URL: www.caritas-krefeld.de/aktuelles/presse/kita-st.-antonius-moechte-nach-berlin-re
Stand: 07.11.2017

Pressemitteilung

Kita St. Antonius möchte nach Berlin reisen

Die Kindertagesstätte St. Antonius, das Familienzentrum der Caritas an der Oberdießemer Straße 93, hat sich um den Deutschen Kita-Preis beworben, der seit 2018 vom Bundesfamilienministerium und weiteren Partnern in Berlin vergeben wird. Die Bewerbungsfrist endete jetzt im August. Der neu geschaffene Preis würdigt das Engagement von Kita-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern um gute Qualität in der täglichen Arbeit.

"Wir sind überzeugt, dass unsere Kita St. Antonius, die nach der Reggio-Pädagogik arbeitet, etwas Besonderes ist. Daher haben wir uns um den Deutschen Kita-Preis beworben und würden uns sehr freuen, wenn das Engagement unser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewürdigt würde", erläutert Eva Renard, Sachbereichsleiterin für Gemeinde- und Stadtteilarbeit bei der Caritas Krefeld. Viele Punkte wie zum Beispiel die Zusammenarbeit im Stadtteil, die kulturelle Vielfalt mit Kindern aus rund 12 Nationen, die familienfreundlichen Öffnungszeiten von 7 bis 16:30 Uhr, die besondere Pädagogik oder die sehr zufriedenen Mitarbeiterinnen zeichneten diese Kita besonders aus. "Jetzt bleibt abzuwarten, ob wir die nächste Runde er-reichen. Aber schon die Tatsache, dass unsere Bewerbung von der Caritas unterstützt und in Berlin akzeptiert wurde, freut uns", sagt Kita-Leiterin Verena Birmes.

Die Preisträger werden im Mai 2019 in Berlin gekürt. In jeder der beiden Kategorien "Kita des Jahres" und "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" stehen 65.000 Euro Preisgelder zur Verfügung. Es werden jeweils ein erster Platz und vier zweite Plätze vergeben. Die bei-den Erstplatzierten dürfen je 25.000 Euro mit nach Hause nehmen. Die vier Zweitplatzierten in jeder Kategorie werden mit je 10.000 Euro ausgezeichnet. Insgesamt ist die Auszeichnung also mit 130.000 Euro dotiert. Wer es aufs Treppchen schafft, entscheidet eine Jury aus Wissenschaft, Praxis, Politik, Verbänden und Zivilgesellschaft.
Weitere Informationen zu der Auszeichnung unter www.deutscher-kita-preis.de.