Arbeitssuchende

Stromspar-Check

2 Männer in Küche beim Stromspar-Check

Immer mehr Menschen haben aufgrund steigender Energiepreise Probleme, ihre Stromrechnung zu bezahlen. Auch in Krefeld wird aufgrund von Zahlungsrückständen immer wieder die Energielieferung gesperrt. Damit es erst gar nicht so weit kommt, bietet die Caritas im Rahmen einer Initiative des NRW-Umweltministeriums für Menschen mit geringem Einkommen eine kostenlose Stromspar-Beratung an.

Um Menschen mit geringem Einkommen zu beraten, wie sie Strom sparen können, hat die Caritas im Rahmen einer Initiative des NRW-Umweltministeriums einen eigenen Energieberater eingestellt. Seit Herbst 2012 ist der frühere Architekt Udo Warstat bei der Caritas beschäftigt und leitet seitdem weitere Stromsparberater an. Diese bieten seit Januar 2013 Hausbesuche zur Energiesparberatung an. "Unsere Stromsparberater kommen selbst aus einkommensbenachteiligten Haushalten und können daher die Probleme der Betroffenen leichter nachvollziehen. Die Sparvorschläge werden besser angenommen, wenn sie auf gleicher Augenhöhe vorgebracht werden", sagt Hans-Georg Liegener, Geschäftsführer des Caritasverbandes für die Region Krefeld. Er ist überzeugt, dass der Stromspar-Check einen wichtigen Beitrag leistet, um den Energieverbrauch dauerhaft zu reduzieren und damit auch das Auflaufen von Energieschulden zu vermeiden.

Die Stromsparberater besuchen nach Absprache die Kunden zuhause und checken bei einem ersten Termin den Energieverbrauch. "Dazu zeigen wir den Kunden zum Beispiel, wie viel Strom einzelne Geräte verbrauchen und schlagen ihnen vor, möglichst viele Geräte wirklich auszuschalten und nicht im Stand-by-Betrieb zu lassen", erläutert Stromsparberater Hartmut Kluge.

Koffer mit Utensilien für den Stromsparcheck

Bei einem zweiten Besuch bringen die Stromsparberater einen auf den Haushalt und seine Gewohnheiten abgestimmten Beratungsbericht mit, der aufzeigt, wie viel Energie sich durch welche Veränderungen einsparen lässt, und wie damit natürlich auch die Stromkosten sinken. Bei diesem zweiten Besuchstermin haben die Stromsparberater der Caritas ein Energiespar-Paket im Wert von ca. 70 Euro dabei. Darin enthalten sind Energiesparlampen, schaltbare Steckdosenleisten, Zeitschaltuhren und Strahlregler für Wasserhähne. "Die meisten Kunden sind völlig überrascht, wie einfach sich mindestens 100 Euro im Jahr an Stromkosten einsparen lassen", weiß Energieberater Warstat aus Erfahrung. Menschen, die bei den SWK bereits Schulden haben, werden von den Stromsparberatern auf die Beratungsangebote der Verbraucherschutzzentrale und des SKM (Schuldnerberatung) hingewiesen.

In den ersten Monaten der Aktion haben die Stromsparberater bereits 35 Haushaltsbesuche gemacht. Aber es sollen noch deutlich mehr werden. Um die Menschen auf dieses neue Angebot der Caritas aufmerksam zu machen, hängen in den Einrichtungen der Caritas jetzt Plakate mit Hinweisen auf die kostenlose Stromspar-Beratung. Außerdem stehen die Stromspar-Berater regelmäßig mit einem Info-Stand im Jobcenter und an verschiedenen Ausgabestellen der Krefelder Tafel.