URL: www.caritas-krefeld.de/pressemitteilungen/weitere-spenden-fuer-fluechtlinge-willkommen/1006819/
Stand: 19.04.2017

Pressemitteilung

Integration fördern

Weitere Spenden für Flüchtlinge willkommen

Nachdem am 16. März 2015 die erste Privatspende für "Flüchtlinge in Krefeld" in Höhe von
30 Euro eingegangen war, füllte sich das Konto immer wieder mit kleinen und großen Summen. Die größte Spende in Höhe von über 12.000 Euro für diesen besonderen Zweck kam anlässlich der Beerdigung von Ulrich Hahnen, langjähriger Krefelder SPD-Politiker und Landtagsabgeordneter, zusammen.

"Bei den vielen Spendern möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Über 85 verschiedene Projekte, Aktionen oder kleinere Unterstützungen konnten wir bis heute mit den Mitteln finanzieren", berichtet Eva Renard, zuständige Sachbereichsleitern beim Caritasverband. So konnten Stifte, Bücher und weiteres Material für Sprachkurse und Willkommensmappen angeschafft werden, es wurden Spielgruppen für Flüchtlingskinder ermöglicht, verschiedene Ausflüge und Führungen so-wie weitere Freizeitaktivitäten organisiert. "Uns ist es immer wichtig, ehrenamtliches Engagement zu unterstützen und unkompliziert zu helfen", beschreibt Eva Renard. Gut erinnert sie sich noch an eine Aktion im Winter, als mit Unterstützung des Spendenkontos eine größere Gruppe von Flüchtlingskindern mit warmen Schuhen ausgestattet wurde. "So viele Kinderschuhe in kleinen Größen waren bei den Sachspenden, die ja ansonsten auch großzügig in unserer Caritas-Kleidertruhe angekommen sind, einfach nicht vorhanden", erinnert sie sich. Ähnlich sah es zum Beispiel mit Kinderwagen aus.

Über die Ausgabe der Mittel des Spendenkontos entscheidet ein Vergabeausschuss, an dem der Flüchtlingsrat (Ute Richter), der Katholikenrat (Dr. Lothar Zimmermann), die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände (Alla Trubnjakob-Johnen) und der Caritasverband (Eva Renard) beteiligt sind. Für die Beantragung von Mitteln ist eine Mail an Eva Renard notwendig. Innerhalb von we-nigen Tagen wird über die Vergabe entschieden. Keine Chance auf Förderung haben Leistungen, die eigentlich von gesetzlicher Seite zur Verfügung gestellt werden.

Damit auch zukünftig Aktivitäten für und mit geflüchteten Menschen unterstützt werden können, bedarf es weiterer Spenden. Die vielen verschiedenen ehrenamtlichen Gruppen, die sich in Kre-feld in der Flüchtlingsarbeit engagieren, leisten für diese Menschen einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung ihrer Situation und den Beginn einer Integration. Dabei handelt es sich oft um ver-hältnismäßig kleine Gruppen und Förderungen, die für die Menschen vor Ort aber sehr hilfreich sind. Dieses Engagement sollte weiter unterstützt werden.

Das Spendenkonto "Flüchtlinge in Krefeld" hat die Nummer:
DE66 3205 0000 0000 0055 53