Ältere Menschen

HausNotRuf und MobilNotRuf

HausNotRuf: Wie funktioniert das?

Ein HausNotRuf-Gerät kann in jedem Haushalt installiert werden und ist ganz einfach zu bedienen. Das Gerät kann mit einem vorhandenen Telefonanschluss oder über eine Internetleitung (VoIP) betrieben werden. Ist diese nicht vorhanden, kann eine Verbindung über das Mobilfunknetz aufgebaut werden. Nach der Installation ist nur ein Knopfdruck nötig, und Sie haben eine direkte Verbindung zu unserer Zentrale. Automatisch werden dort alle wichtigen persönlichen Daten aufgerufen. So ist garantiert, dass Ihnen sofort kompetent und individuell geholfen werden kann.

Die HausNotRuf-Gerät ist ein zusätzliches Gerät, mit Handsender, zu Ihrem vorhandenen Telefon. Ein Notruf kann abgesetzt werden über die Notruftaste am Gerät oder den Handsender (als Kette oder Armband tragbar). Nach Auslösen des Notrufes wird eine wechselseitige Sprechverbindung mit der Caritas-Notrufzentrale aufgebaut.

Tagestaste
Zusätzlich zum Notruf kann eine Tages-Taste aktiviert werden. Diese sollten Sie 2x täglich drücken. Falls die Taste länger als 24 Stunden nicht gedrückt wird, wählt das Gerät automatisch die Notrufzentrale an.
Die Tagestaste bietet Ihnen eine zusätzliche Sicherheit, falls Sie in Not geraten und es nicht mehr schaffen, den Handsender zu drücken.

An/Abmelde Taste

An-/Abmeldetaste

Wenn Sie für längere Zeit Ihre Wohnung verlassen drücken Sie bitte die An/Abmelde-Taste. Sie blinkt dauerhaft und schaltet die Täglich-Taste aus. Kehren Sie in die Wohnung zurück, melden Sie sich durch drücken der An/Abmelde-Taste wieder an.
 
HausNotRuf-Gerät für IP-Telefonie

Hausnotrufger�t

Ein HausNotRuf-Gerät für IP-Anschlüsse kann ebenfalls in jedem Haushalt installiert werden und ist ganz einfach zu bedienen. Das Gerät wird an den Router angeschlossen. Wenn der Router ausfällt, wird eine Verbindung über das Mobilfunknetz aufgebaut. Dieses Gerät können wir auch anschließen, wenn Sie keinen Festnetzanschluss haben.

 

 

MobilNotRuf der Caritas

HNR-Mobigerät

Die heutige Senioren-Generation ist mobiler als jede zuvor. Da ist der MobilNotRuf der Caritas nur die logische Konsequenz. Sie bleiben rund um die Uhr mit der NotRuf-Zentrale verbunden - unterwegs und auf Reisen, wie mit dem Handy. Dank der GPS-Ortung und der Alarmerkennung wird ein Notruf bundesweit und sogar ohne direkten Sprechkontakt erfasst und sofort Hilfe eingeleitet. Die GPS-Technik kann das mobile Gerät auch orten, wenn der Nutzer sich z.B. verirrt hat oder  vermisst wird (nach vorab erfolgter Erlaubnis und unter Einhaltung des Datenschutzes).