URL: www.caritas-krefeld.de/aktuelles/presse/mobile-besuchsraeume-fuer-alle-caritashe
Stand: 07.11.2017

Pressemitteilung

Mobile Besuchsräume für alle Caritasheime

Damit Besuche von Angehörigen wieder etwas unkomplizierter als noch zu Muttertag möglich werden, haben die Krefelder Caritasheime für ihre Einrichtungen mobile Besuchsräume bestellt. Diese Räume - ähnlich wie Festival-Lodges - wurden gestern von einer Firma aus Berlin geliefert und mit einem Kran vor den Altenheimen aufgebaut. Die Räume sind gut 3 Meter mal 2,5 Meter groß (insgesamt 6,5 Meter lang) und haben an einer Seite eine Plexiglasscheibe. So können sich Familien wieder ohne Mund-Nasen-Bedeckung und weitere Hygienemaßnahmen sehen und treffen. Ein Körperkontakt ist nicht möglich. Für die Kommunikation wird eine Gegensprechanlage genutzt. Auch Enkel und Urenkel können wieder kommen und mit den Großeltern lachen oder erzählen.

So steht zum Beispiel im Innenhof des Altenheims St. Josef ein solcher mobiler Besuchsraum, den die Beschäftigten gleich umbenannt haben in "Gartenhütte". Der Transport durch die enge Toreinfahrt und der Aufbau im Innenhof waren nicht leicht, aber spät am Donnerstagabend hat es doch noch geklappt. Bereits am Freitag hatten sich sechs Angehörige für einen Besuch angemeldet. Für das gesamte Wochenende ist die Besuchsliste schon gut gefüllt.

Mobiler Besuchsraum Josefshaus

Terminvereinbarung nötig

Für den Besuch muss vorab unbedingt telefonisch ein Termin vereinbart werden. Es können auch mehrere Personen kommen, allerdings ist der Besuchsraum nicht sehr groß. Auch Kinder (Enkel, Urenkel) dürfen wieder kommen. Ein Besuch kann maximal 45 Minuten dauern, damit auch andere Angehörige die Chance auf einen Besuch erhalten können. Die Besuche sind zurzeit auf einmal pro Woche begrenzt, um möglichst vielen Angehörigen einen Besuch zu ermöglichen. Mit der Zeit wird sich das Prozedere sicher einspielen, so dass auf Wunsch mehr Besuche in der Woche möglich werden.

Bei immobilen Menschen, die ihr Zimmer nicht verlassen können, gelten weiterhin besondere Regelungen. Hier muss unbedingt vorab telefonisch eine Besuchsmöglichkeit abgeklärt werden. Bei einem Besuch müssen die Hygieneregeln beachtet und es muss Schutzkleidung getragen werden. Einlass kann nur bei Symptomfreiheit (bezogen auf RKI-Hinweise) gewährt werden.